Meeke gibt die Hoffnung nicht auf

Meeke gibt die Hoffnung nicht auf

 

Das Rennen hat begonnen. Weil die Verträge von Mikko Hirvonen und Dani Sordo auslaufen, bringen sich einige Fahrer in Position, um 2014 Teil des Citroën-Werksteam zu sein. Unter anderem möchte Kris Meeke wieder in der Topliga fahren.

 

Außer Teampatron Kahlid Al-Qassimi ist in Sachen ‚Fahrer‘ bei Citroën alles offen. Die Verträge von Mikko Hirvonen und Dani Sordo laufen am Ende des Jahres aus, bislang konnten beide Piloten noch keine wirkliche Empfehlung für eine Verlängerung abgeben. Gäbe es Sebastien Loeb nicht, der bei seinen Gaststarts die Kohlen aus dem Feuer holte, sähe die Lage für Citroën verheerend aus. Eine komplette Neubesetzung der beiden Werksautos wäre keine wirkliche Überraschung.

 

Unter anderem macht sich Kris Meeke Hoffnung, in den Überlegungen von Citroën eine Rolle zu spielen. Er wird in Finnland Al-Qassimi vertreten und will mit einer guten Leistung die passende Visitenkarte an Teamchef Yves Matton überreichen.

 

„Ich habe niemals aufgehört an meiner WM-Rückkehr zu arbeiten. Alles was ich getan habe, zielte auf diesen Moment ab und jetzt will ich sicherstellen, dass ich dort bleiben kann“, sagte Meeke gegenüber ‚Autosport’. „Ich denke es gibt einige Möglichkeiten für das nächste Jahr. Bei manchen Teams ist nichts entschieden und das ist eine große Chance für mich um zu zeigen, was ich auf diesem Niveau noch leisten kann.“

 

Trotzdem will Meeke in Finnland nicht allerletztes Risiko gehen. „Meine Priorität ist es das Auto ins Ziel zu bringen und eine Steigerung in meinem Tempo zu zeigen“, sagte der Ex-Mini-Pilot.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

5 × 5 =