Das MINI John Cooper Works GP Concept

Die BMW Group zeigt auf der diesjährigen Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) in Frankfurt a. M. mit dem MINI John Cooper Works GP Concept die moderne Rennsportessenz eines MINI.

Inspiriert von den legendären Motorsporterfolgen bei der Rallye Monte Carlo vor genau 50 Jahren, verkörpert die Designstudie kompromisslose Dynamik sowie ultimativen Fahrspaß auf und neben der Rennstrecke. Das Konzeptfahrzeug knüpft an die streng limitierten Modelle MINI John Cooper Works GP von 2012 und MINI Cooper S mit John Cooper Works GP Kit von 2006 an. Diese loteten das zu ihrer Zeit mögliche Performance-Maximum aus und wurden jeweils nur 2.000-mal produziert.

„Das MINI John Cooper Works GP Concept steht für ungefiltertes Fahrgefühl und Performance wie im Motorsport. Das ist Fahrspaß pur!“, erklärt Peter Schwarzenbauer, Mitglied des Vorstands der BMW AG, zuständig für MINI, Rolls-Royce und BMW Motorrad.

 

Das Design – kompakte Proportionen und agile Sportlichkeit.

Das Design des MINI John Cooper Works GP Concept ist puristisch und emotional. Deutlich breiter als der aktuelle MINI vermittelt die Designstudie Dynamik und Kraft. Groß dimensionierte Front- und Heckschürzen, Seitenschweller sowie ein markanter Dachspoiler sorgen für einen selbstbewussten Auftritt. Der Einsatz von Leichtbaumaterialien wie Carbon optimiert das Leistungsgewicht, während die ausgewogene Achslastverteilung MINI typisches Gokart-Feeling verspricht.

„Wer MINI kennt, weiß um die lange und erfolgreiche Motorsporttradition der Marke. Das MINI John Cooper Works GP Concept vereint in sich sämtliche stilprägende MINI Designmerkmale und interpretiert sie in ihrer sportlichsten und aufregendsten Form – kurz: maximale Performance, maximal MINI“, erklärt Adrian van Hooydonk, Leiter BMW Group Design.

 

Die Front.

Große Luftöffnungen und exakt geformte Luftleitflächen dominieren die niedrig wirkende Front. Präzise geschnittene Anbauteile fassen die weiche MINI Silhouette ein und zeigen die Rennsportausrichtung des MINI John Cooper Works GP Concept in der Front. Zusätzliche Präsenz verleiht der Abstand zwischen Fahrzeugkörper und Luftleitflächen. Den bei John Cooper Works üblichen Farbkontrast bildet die Außenfarbe „Black Jack Anthracite“, die zwischen Grau und Schwarz changiert, in Kombination mit der Akzentfarbe Curbside Red metallic – einem matten Rot. Curbside Red metallic interpretiert das klassische John Cooper Works Rot neu und hebt die konsequent optimierte Geometrie der Performance- und Anbauteile optisch hervor.

Im Zentrum der Front sorgen ikonische MINI Designelemente wie die elliptischen Scheinwerfer und der hexagonale Kühlergrill für Identität und hohen Wiedererkennungswert. Gleichzeitig unterstreichen Elemente wie der Powerdome in der Motorhaube mit deutlich ausgestelltem Lufteinlass und das hexagonale Wabengitter in Kühlergrill und Lufteinlässen der Frontschürze das sportliche Erscheinungsbild. Weitere farbliche Akzente in Highspeed Orange heben Scheinwerfer und Lufteinlass optisch hervor.

Die große Frontschürze endet knapp über der Straße und scheint die Front optisch an die Fahrbahn zu saugen. Die breite Spur mit weit ausgestellten Radhäusern verspricht bestes Handling und hohe Kurvengeschwindigkeiten. Als technisches Highlight ist die Frontschürze komplett aus Carbon gefertigt und reduziert so das Fahrzeuggewicht. Das hier verwendete Carbon-Gelege ist erstmals direkt sichtbar und durch eine hochglänzende Lackierung mit roter Hexagon-Grafik inszeniert.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

fünfzehn + 7 =